Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

U3-Baumaßnahmen

Steinstraße soll an Attraktivität gewinnen

Im Zuge der Baumaßnahmen an der U3 werden ab dem 1. März die Busverkehre aus einem Teilbereich der Mönckebergstraße für sechs Monate in die Steinstraße verlagert. Die dafür notwendigen Baumaßnahmen auf der Steinstraße beginnen am 22. Januar. In der anstehenden Projektphase sollen die Mönckebergstraße ohne Busverkehr erlebbar gemacht werden, die Steinstraße an Attraktivität gewinnen und die städtebaulichen Verknüpfungsmöglichkeiten zum Kontorhausviertel gezeigt werden.

Die Erfahrungen der Hamburger mit diesen zunächst temporären Veränderungen werden gesammelt und evaluiert. Die Entwicklung dieses Stadtraumes ist eines von drei Leitprojekten im Koalitionsvertrag zum Thema Innenstadt. Die beiden weiteren Leitprojekte betreffen die Entwicklung des öffentlichen Raums im Kontorhausviertel und die Gestaltung des Hopfenmarkts einschließlich eines archäologischen Fensters.

„Wir wollen in der anstehenden Projektphase die Mönckebergstraße ohne Busverkehr erlebbar machen. Die Steinstraße soll an Attraktivität gewinnen und wir wollen die Verknüpfungsmöglichkeiten zum Kontorhausviertel aufzeigen. Dafür verlagern wir den Busverkehr temporär vollständig aus der Mönckebergstraße in die Steinstraße. Dies kombinieren wir mit den ohnehin notwendigen Baumaßnahmen zur Instandsetzung und Barrierefreiheit der U3. So können wir ideal in einem befristeten Zeitfenster die Rückmeldungen von Anliegern sowie den Nutzerinnen und Nutzern des ÖPNV einsammeln. Zeitgleich schaffen wir erstmals eine sichere und durchgehende Fahrradinfrastruktur auf der Steinstraße. Ziel ist es, einen Eindruck von verkehrlichen und stadträumlichen Möglichkeiten zu erhalten, um diese Räume dauerhaft für Hamburg weiterentwickeln zu können“, so Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende.

„Um Hamburgs Innenstadt zukunftsfähig zu gestalten, braucht es Innovation und Mut. Mutig ist die temporäre Verlagerung des Busverkehres in die Steinstraße allemal. Eine busfreie Mönckebergstraße lässt den Stadtraum neu erfahren und bietet die Chance, attraktive Zukunftskonzepte zu erarbeiten. Die Mönckebergstraße, mit ihren historischen Kontorhäusern, hat die Substanz eines wunderbaren Boulevards für Hamburg. Das BID hat für die Mönckebergstraße, durch die hohen Investitionen der Grundeigentümer, bereits ein neues Lichtkonzept mit einer poetischen Winterbeleuchtung umgesetzt. Ein sinnvolles und innovatives Mobilitätskonzept wird die städtebauliche Qualität des Quartiers Mönckebergstraße nachhaltig unterstützen“, so Dietmar Hamm, Geschäftsführer Kontorhausverwaltung Bach GmbH.