Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Mietvertrag über 9.000 m²

Kasse.Hamburg bekommt neues Zuhause

Die Kasse.Hamburg zieht mit ihren rund 400 Mitarbeitern an einen neuen Standort in Bahrenfeld. Die Stadt mietet dazu langfristig ein ehemaliges Verwaltungsgebäude von Allianz Trade (ehem. Euler Hermes) an.

Mit der Anmietung wird die Grundlage für eine räumliche und organisatorische Weiterentwicklung der Kasse.Hamburg geschaffen. Die Kasse.Hamburg ist der zentrale Dienstleister für die Buchhaltung und den Zahlungsverkehr der Stadt und räumlich bislang auf zwei Standorte verteilt. Außerdem wird am neuen Standort erstmalig auch ein Co-Working-Areal mit rund 30 Arbeitsplätzen eingerichtet, das Beschäftigten anderer Behörden offensteht. Den Mietvertrag für das insgesamt 9.000 m² große Gebäude haben Finanzsenator Dr. Andreas Dressel und Silke Grimm, Mitglied der Geschäftsleitung und Personaldirektorin von Allianz Trade in der DACH-Region, heute unterzeichnet.

„Mit dem neuen Gebäude in der Gasstraße haben wir für unsere Kasse.Hamburg eine gute Lösung und ein hervorragendes neues Zuhause gefunden. Das Gebäude ist modern, hell und bietet den Beschäftigten sehr gute Arbeitsbedingungen mit exzellenter Verkehrsanbindung. Die Gebäudestruktur erlaubt uns mit geringen Umbauten Gestaltungsmöglichkeiten für die jeweiligen Bedarfe, moderne Arbeitswelten – Stichwort Desk-Sharing und mobiles Arbeiten – können wir hier problemlos realisieren. Gleichzeitig können wir auch spezifische Anforderungen für die Kasse, zum Beispiel für die Bereiche Forderungsmanagement und Rechnungseingang abbilden. Alles in allem bietet das neue Objekt den geeigneten Rahmen für eine organisatorische und räumliche Weiterentwicklung unserer Kasse, ganz im Stile eines Innovationscampus. Und wir schaffen am neuen Standort in der Gasstraße mit unserer Co-Working-Fläche, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anderer Behörden eine Arbeitsmöglichkeit im Westen Hamburgs bietet, etwas komplett Neues. Mein Dank geht an die Verantwortlichen bei Allianz Trade für die guten und konstruktiven Verhandlungen zur Anmietung dieses Gebäudes – das passt gut in unsere neue Zusammenarbeit zwischen Hamburger Finanzbehörde und Finanzplatz Hamburg im Zuge unseres Masterplans Finanzwirtschaft.“, sagt Finanzsenator Dr. Andreas Dressel.

Silke Grimm, Mitglied der Geschäftsleitung und Personaldirektorin von Allianz Trade in der DACH-Region: „Als Arbeitgeber, der seit 75 Jahren in Hamburg zu Hause ist, und als aktives Mitglied des Finanzplatz Hamburg sind wir der Hansestadt bereits seit Langem eng verbunden. Dass wir nun auch räumlich Nachbarn werden, freut uns sehr. Austausch und Vernetzung sind nicht nur unternehmensintern entscheidende Wettbewerbsvorteile, sondern auch branchenübergreifend. So gelingt es, Tradition und Moderne klug zu vereinen. Das ist gut für uns als Unternehmen, aber auch im Sinne des Wirtschafts- und Finanzstandorts Hamburg.“

Ein Umzug der Kasse.Hamburg ist notwendig geworden, da der bisherige Hauptstandort im Vivo an der Bahrenfelder Straße perspektivisch als Schulstandort vorgesehen ist. Der Umzug in das neue Gebäude an der Gasstraße soll nach entsprechenden Umbauarbeiten im 2. Quartal 2023 erfolgen. Am neuen Standort wird für den Publikumsverkehr darüber hinaus ein eigener Service-Bereich (Forderungsmanagement der FHH) eingerichtet, mit zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen für die Beschäftigten.

Die neuen abgesenkten Raumrichtwerte bei Anmietungen von 24 m² pro Mitarbeiter (ehemals 28 m²) werden in der Gasstraße mit 21,3 m² schon unterschritten. Für den kasseninternen Bürobereich, also ohne den Bereich HH-Work, der als Co-Working-Zone allen Beschäftigten der FHH zur Verfügung stehen soll, liegt die Organisationseffizienz sogar bei 19,85 m²/Mitarbeiter.